conviva für die Abrechnung und Dokumentation in der Behindertenhilfe, in der Pflege, in der Kinderhilfe und Jugendhilfe

GETECO conviva
die Software für soziale Dienste in der Behindertenhilfe, Altenhilfe, Kinder- und Jugendhilfe, für stationäres Wohnen, ambulante Dienste, WfbM und Heime

conviva und contura einfache Bedienung durch Windows-Explorer-Struktur Flexible Tools zur Hilfeplanung, Hilfebedarfsermittlung und Dokumentation Secukey-Reader und Secukey-Transponder für Sicherheit bei Heimaufsicht und Behörden Bilder einfach in das interne Dokumentenmanagementsystem / Archiv übernehmen oder für die Wunddokumentation einsetzen. conviva und contura einfache Bedienung durch Windows-Explorer-Struktur

GETECO conviva ist die Software für alle Aufgabenstellungen rund um Ihre Klienten. conviva ist Förderplanung und Dokumentation, Organisation und Mittel zur Inspiration – conviva hilft, unterstützt und begleitet Sie bei allen Prozessen, bei denen der Klient im Mittelpunkt steht.

Eine Software für alle Hilfearten

conviva ist auf die Aufgabenstellungen in Heimen oder Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM) genauso spezialisiert, wie auf die Belange einer Altenhilfe­ oder Pflegeeinrichtung oder Hilfeeinrichtungen der Kinder­ und Jugendhilfe. Und dabei ist es egal, ob stationär, teilstationär oder ambulant! conviva geht jeden Weg mit Ihnen, passt sich der Organisation Ihrer Einrichtung an und unterstützt Sie bei allen Prozessen Ihrer täglichen Arbeit. Wie auch bei vielen anderen Einrichtungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Und conviva sorgt dafür, dass das Geld da ist: Zum richtigen Zeitpunkt, in der richtigen Höhe – und ohne Stress!

Beispielmaske für conviva

Punktgenau das auswählen, was Sie für Ihre Einrichtung benötigen!

Unsere GETECO conviva teilt sich in zwei große Bereiche: Den Kernbereich Leistungsabrechnung, also die Abrechnung gegenüber Ihren Kostenträgern, und den Kernbereich Fachdokumentation für die Doku­mentation aller medizinischen und pädagogischen Belange rund um Ihre Klienten. Beide Kernbereiche können auch separat erworben werden. Unsere Module unterstützen Sie bei allen weiteren Aufgabenstel­lungen – so stellen Sie sich Ihre GETECO conviva ganz einfach selbst zusammen – jederzeit erweiterbar, kostengünstig und genau in dem Funktionsumfang, der zu Ihnen passt.

Kernbereich Dokumentation

Mit der conviva-Fachdokumentation können Sie die Dokumentation rund um alle Prozesse des Klienten aus der Behindertenhilfe, der Altenhilfe, der Kinder- und Jugendhilfe erfassen. Angefangen mit der Aufnahme der Klienten und Erfassung von Stammdaten bis hin zum Tagesgeschäft und dem Schreiben von Förder­plänen und Entwicklungsberichten – all das wird mit der GETECO conviva kinderleicht!

Auch psychologische oder pädagogische Verfahren zur Förderung von Menschen, zur Hilfeplanung oder Einstufung sind bereits implementiert oder einfach selbst anzulegen: Verfahren wie THP (Teilhabeplan), IHP (Individueller Hilfeplan), IBRP (Integrierte Behandlungs- und Rehaplan), Metzler, Schlichthorster Modell oder das Gesamtplanverfahren werden durch die Software kinderleicht handhabbar.

Auch in der Behindertenhilfe eingesetzte Komptenzverfahren für die Wiedereingliederung in Arbeit wie die Wismaer Kompetenzanalyse oder das Kassler Komptenzmodell sind bereis implementiert. Ebenso verschiedene Verfahren zur Ermittlung des Steigerungslohnes in WfbM (Werkstätten für behinderte Menschen).

Nutzen Sie zum Beispiel folgende Funktionen des Kernbereichs Fachdokumentation:
  • Die Verlaufsdokumentation zur Erfassung aller Aktivitäten, Vorkommnisse der Klienten und erbrachten Maßnahmen
  • Das Gruppenbuch als umfangreiches Instrument zum Beispiel auch für die Dienstübergabe und statistische Auswertungen
  • Die Hilfebedarfsermittlung nach einem beliebigen, individuellen Verfahren für maximale Flexibilität
  • Die Hilfeplanung und Einplanung der Maßnahmen
  • Die Förderplanung
  • Das Erstellen Ihrer Entwicklungsberichte
  • Den Betreutenkalender für die Erfassung und Einsicht der Maßnahmenplanung und ­Durchführung
  • Übersichtliche Gruppen­ und Bereichskalender in Tages­- und Wochenansicht
  • Individuelle Anamnese- und Erfassungsbögen
  • Die Erfassung und Dokumentation von Bewertungs­verfahren für beispielsweise den Werkstattbereich zur Feststellung des individuellen Steigerungslohns
  • Die Dokumentation von Bewertungsverfahren in am­bulanten oder stationären Bereichen, beispielsweise für die Zeitermittlung von erforderlichen Maßnahmen
  • Vergleichsinstrumente für die Werkstattbeschäftigten, um das Profil der Mitarbeiter mit den Anforderungen eines Arbeitsplatzes abzugleichen